B I T e x - bürgernah

BITex praktiziert
Bürgernähe!

Der BITex Arbeitskreis trifft sich jeweils am letzten Dienstag des Monats 18 Uhr in der Gaststätte des Hotels “Meister Bär”. Zu gleich-em Termin und Ort ste-hen den Bürgern vorher die Stadträte der BITex zur Verfügung.

Licht am Ende des Tunnels

- BITex-Position zum Treff mit Ministerpräsident Kretschmer –

Zwei Tage vor dem angekündigten „Sachsengespräch“ von Ministerpräsident Kretschmer in Reichenbach erhielt die BITex einen Anruf aus der Staatskanzlei: Der Ministerpräsident wünsche einen Treff mit der BITex vor der Veranstaltung. Vorausgegangen war ein Brief an Herrn Ministerpräsidenten, in dem der Arbeitskreis der BITex knapp und prägnant seine Auffassung zu den bis dato fehlenden Lösungsansätzen zur Tex-Problematik und zur Unterstützung des Projekts „Kältekompetenzzentrum“ in Reichenbach darlegte mit der Ankündigung, diese Probleme im Rahmen des „Sachsengesprächs“ ansprechen zu wollen. Vereinbart wurde ein Treffen in der ehemaligen Textilfachschule, an dem auch OB Kürzinger, MdL Hösl und zwei Professoren der WHZ teilnahmen.

Über den Inhalt dieses Gesprächs wurde im Reichenbacher Anzeiger Nr. 3/18 (S.7) umfassend informiert (siehe auch unsere BITex-Website /Link „Pressestimmen“).

Im Arbeitskreis zogen Fraktion und Sprecher der BITex folgendes Fazit:

  • Ministerpräsident Kretschmer lobte kurz das jahrelange Engagement der BITex für die Zukunft der Stadt Reichenbach, die mit den Problemen des Entzugs ihres wertvollsten Bildungspotenzials und den damit verbundenen mehrseitigen Verlusten planen muss.
    Für die BITex-Abordnung entstand der Eindruck, dass MP Kretschmer sehr gut informiert war und die Notwendigkeit der Lösung des komplexen Tex-Problems hervorhob.

  • Der Darlegung der BITex-Abordnung, dass der Freistaat Verantwortung trage für die hochwertige Nachnutzung insbesondere des Ensembles Klinkhardtstr. 30, den Schutz und die Erhaltung des Bauhaus-Baudenkmals und den angemessenen Ausgleich für den verloren gegangenen Status als Hochschulstandort wurde nicht widersprochen.
    Dass sowohl OB Kürzinger als auch die BITex in dem angedachten Projekt „Kältekompetenzzentrum“ Lösungsmöglichkeiten in der komplexen Problematik sehen, wurde von MP Kretschmer begrüßt.

  • Die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Treff vom MP veranlasste Entfernung der Immobilie Klinkhardtstr.30 als Premiumobjekt aus dem Internet-Vermarktungsangebot des Freistaates – von der BITex seit langem gefordert – bewerten wir als konsequente und bezeichnende Geste des guten Willens, in der Lösung der Texproblematik keine kursichtigen Wege zu gehen, sondern wirklich konstruktive neue Ansätze ins Auge zu fassen.

  • Unter diesem Aspekt legte MP Kretschmer interessante Vorstellungen dar, das Reichenbacher Projekt “Kältekompetenzzentrum“ im Rahmen seines neuen „Masterplans Ländlicher Raum“ als einen „Innovativen Regionalen Wachstumskern“ zu installieren.
     
  • In seinen weiteren Darlegungen äußerte sich MP Kretschmer sehr engagiert zur Bedeutung und weiteren effizienten Entwicklung der Dualen Ausbildung in Sachsen und deutschlandweit, in die auch die Potenzen des Reichenbacher Hochschulstandortes eingeordnet werden könnten. In diesem Zusammenhang wandte sich der MP deutlich an die Vertreter der WHZ, über diese Orientierung und die denkbare Kooperation in der Unterstützung des Projekts „Kältekompetenzzentrum“ nachzudenken.

  • Die im Verlaufe der Diskussion von Prof. Dr. Hessberg (WHZ) geäußerte Vermutung, dass die WHZ nun vor 2021 den Umzug des Studiengangs Leder/Textil nach Zwickau nicht stemmen kann – vor Jahren wurde der Auszug der WHZ aus Ihrem Außenstandort auf 2016 terminiert!, wurde von der BITex-Abordnung mit deutlicher Kritik bewertet.

Insgesamt erkannte die BITex-Abordnung in den Darlegungen von MP Kretschmer neue, hoffnungsvolle Töne, die Licht am Ende des Tunnels – seit acht Jahren steht die BITex unerschütterlich mit ihren weit mehr als 3 000 Mitstreitern auf der Matte – erahnen lassen.
Wir erwarten nun konkrete Schritte der Staatsregierung und werden als Stadtratsfraktion auch die Initiativen der Stadt kontrollieren und unterstützen.

Im anschließend im Neuberinhaus veranstalteten „Sachsengespräch“ – auch diese neuartig offene Initiative bewertet die BITex mit Genugtuung – verteilten sich die BITex-Sprecher an verschiedenen Gesprächstischen, um ihre Kompetenz und Präsenz auch in anderen kommunalpolitischen Bereichen zu zeigen.

 


Dies und das

Reichenbach im Film

Presse - Stimmen